RHYTHM SECTION

CARSTEN COENEN, drums & percussion

Wie kamst du zur Musik?
Durch die Familie. Mein Vater war in einer Big Band als Percussionist tätig. Bei mir ging es in einem Tambourcorps los, ehe ich mit 12 Jahren mein erstes Schlagzeug erhielt. Aktiv in einer Big Band wurde ich dann mit 15 Jahren. Danach nahm das Spiel seinen Lauf.

Wer sind deine musikalischen Vorbilder?
Es gibt in den unterschiedlichsten Genres viele überragende Schlagzeuger. Als erster in den Sinn kommt mir Jost Nickel.

Warum spielst du beim K2Projekt?

Durch den Sänger Stephan Simons, mit dem ich in anderen Projekten bereits länger zusammen spiele, habe ich ich viel vom K2 Projekt gehört.

Als dann die Anfrage kam, ob ich ein Teil dieses Orchesters werden möchte, musste ich nicht lange überlegen.

Gute Musik, gute Musiker & gute Konzerte bedeuten Spaß beim Musikmachen! Wer hat da keine Lust drauf?
 

GREGOR KREBS, drums & percussion

Wie kamst du zur Musik?
Es begann alles mit einem Auftritt mit der Familie. Ich hatte eine große Trommel, wie man sie von der Marschmusik kennt. Die Trommel war frei und ich setzte mich als kleiner Fenz mit 2,5 Jahren einfach dran und kloppte den Rhythmus komplett durch, ohne vorher jemals die Musik gehört, geschweige denn geprobt zu haben. Da bemerkten meine Eltern mein musikalisches Potenzial. Mit 5 bekam ich dann mein erstes Schlagzeug und mit 6 Jahren stieg ich dann richtig in professionellen Schlagzeugunterricht ein.

Wer sind deine musikalischen Vorbilder?
Es war immer sehr schwer, mich da festzulegen, da ich immer alles gerne höre, aber auch noch immer meinen ganz eigenen Stil suche. Dennoch touchen mich zur Zeit sehr stark Earth, Wind and Fire sowie Tower of Power. Vor einem halben Jahr besuchte ich in der Live Music Hall ein Konzert von Tower of Power, was mich flashte. Dabei versuchte ich, mir so viele Feinheiten wie möglich abzugucken, was aber unmöglich ist, da David Garibaldi so ziemlich der größte Gott am Schlagzeug ist. Ich zog sofort los und passte mein Schlagzeug an, um in seine Richtung zu gelangen. Aber auch die WDR Big Band hat mich in der Vergangenheit beeinflusst!

Warum spielst du beim K2Projekt?
Gute Frage! Norbert Walther - auch Mitglied des K2Projektes - fragte mich bzw. lud mich einfach mal ein, bei einer Probe mitzuwirken. Es macht einfach riesigen Spaß, bei diesem großartigen Projekt ein Teil sein zu dürfen.

AXEL MELZER, percussion

Wie kamst du zur Musik?
 

Mein Vater hat schon in meiner Kindheit in Jazzbands Saxophon gespielt. 

Bei uns gab es statt Schlager und Hitparaden andere Sachen zu hören: von Chick Corea bis Miles Davis, von Deep Purple bis Santana und von Stevie Wonder bis Crosby, Stills and Nash.

Als ich dann nach anfänglichen Schwierigkeiten (hoffnungslose Talentlosigkeit auf der Gitarre...) mit den Trommeln das richtige Instrument gefunden hatte, lernte ich auch schnell die richtigen Leute kennen. 

Zum Beispiel Ansumana Bangura, ein Meister-Trommler aus Sierra Leone, Westafrika, war über 10 Jahre mein Lehrer. In dieser Zeit habe ich ihn oft auf seinen Konzerten begleitet und auch viel außerhalb der Lehrstunden über das Leben und die Musik von ihm gelernt.

.

Wer sind deine musikalischen Vorbilder?
 

Oh da gibt es viele! Auf meinem Instrument zum Beispiel Raul Rekow und Guem. Ansonsten: Prince, Sting, Stevie Wonder, Joe Zawinul, Chick Corea...



Warum spielst du beim K2Projekt?
 

Weil ich darf? ;)

Bei unserer ersten Probe hat mich beeindruckt, mit wie viel Professionalität beim K2-Projekt gearbeitet wird. Das K2-Projekt ist für mich eine neue Herausforderung, bei der ich viel Spass habe und der Bigband-Sound hat es in sich!

CARSTEN KOLL, bass

Wie kamst du zur Musik?
Ich stamme aus einer Musikerfamilie. In meinem 7. Lebensjahr begann ich wie mein Vater Trompete zu spielen und trat kurz darauf in eine örtliche Show- und Swingband ein, in der ich heute noch sehr gerne mitspiele. Diese wurde unter anderem auch von meinem Großvater gegründet. Mein Großvater besaß noch einen E-Bass aus seiner aktiven Zeit in einer Tanzkapelle und so kam ab dem 16. Lebensjahr dann noch der Bass dazu.

Wer sind deine musikalischen Vorbilder?
Grundsätzlich bewege ich mich beim Bassspielen durch viele verschiedene Musikstile. Besondere Vorbilder stellen dabei aber James Jamerson und Francis Rocco Prestia von Tower of Power für mich dar.

Warum spielst du beim K2Projekt?
Über meinen Basslehrer erfuhr ich, dass DASK2PROJEKT einen Bassisten suchte. Zum einen gefiel mir die Musikrichtung, die musikalisch auch eine neue Herausforderung darstellt. Zum anderen macht das Musizieren in einer großen Gruppe mit so vielen motivierten Kolleginnen und Kollegen großen Spaß.

UWE STEINHAUSEN, guitar

Wie kamst du zur Musik?
Mit 12 Jahren begann ich Konzertgitarre zu spielen. Nach einer kurzen Pause entdeckte ich den Spaß am Musizieren in der Schulcombo und mit der E-Gitarre wieder. Seitdem habe ich in verschiedenen Besetzungen mitgespielt.

Wer sind deine musikalischen Vorbilder?
John Petrucci

Warum spielst du beim K2Projekt?
Das Musizieren in einer Gruppe macht sehr viel Spaß, erst recht mit so vielen guten und motivierten Musikern wie im K2Projekt.

BERNHARD MARCHAND, keyboards

Wie kamst du zur Musik?
Noch ein bißchen Geduld bitte - Text ist noch in Arbeit.

Wer sind deine musikalischen Vorbilder?


Warum spielst du beim K2Projekt?
 

ECKHARD GRIMUS, keyboards

Wie kamst du zur Musik?
Ich wollte unbedingt meiner älteren Schwester nacheifern. So begann ich in meinem 5. Lebensjahr mit einer klassischen Klavierausbildung, die mich bis zu meinem 17. Lebensjahr begleiten sollte. Ab dem 10. Lebensjahr kamen dann noch Trompete und Flügelhorn dazu, ab dem 12. Lebensjahr spielte ich für einige Jahre zusätzlich als Kirchenorganist. Ich war jung und brauchte das Geld :-). Mittlerweile habe ich musikalisch schon einiges hinter mir - vom Dixieland bis zur Coverband, vom Rock bis zum Barjazz.

Wer sind deine musikalischen Vorbilder?
Im Bereich der Klassik Händel, Mozart, Debussy und Gershwin. Wenn es richtig grooven soll Earth Wind & Fire, Al Jarreau und Tower of Power, bei Arrangements und Kompositionen David Foster.

Warum spielst du beim K2Projekt?
Das K2Projekt beinhaltet für mich alles, was ich musikalisch schon immer einmal machen wollte. Große Besetzung, begnadete Musikerkollegen, gnadenloser Groove mit Gebläse anstelle von Plastik! Außerdem darf ich mich fleißig beim Arrangieren von Titeln austoben. Und das Allerbeste ist, dass ich gerade hier noch unheimlich viel dazulernen kann.

  • Facebook - White Circle

© 2016 by DASK2PROJEKT.